Modul 4.4: Otto Neurath – Visualisierung, Glück und Utopie

Otto Neurath (1882-1945) ist vielen vor allem wegen der Entwicklung seiner Bildsprache Isotype (International System of Typographic Picture Education) bekannt.

Otto-Neurath-Visualizierung-627x1000Wichtig zu sehen ist aber, dass Isotype in einem engen Zusammenhang mit Neuraths anderen Projekten stand: mit der Entwicklung einer Einheitswissenschaft (Unity of Science), in der Visualisierung eine wichtige Rolle spielen sollte, und besonders mit seinen soziologischen und ökonomischen Forschungsarbeiten. Neurath entwickelte z.B. systematisch Indikatoren, wie die „Lebenslage“, ein multidimensional begriffener „Standard of Living“, als zentraler Bezugspunkt von Ökonomie und Soziologie erhoben und verbessert werden kann. Richtungsweisend dabei war wiederum ein philosophisches Konzept, das er schon als junger Mann zu verfolgen begonnen hatte und das sich wie ein roter Faden durch sein intellektuelles Leben zieht: die Orientierung am menschlichen Glück, die Utopie, mittels wissenschaftlich unterstützter und demokratisch organisierter Planung das menschliche Glück entscheidend zu vermehren.

 

Vortrag: Montag, 27.10.2014, 17:00 Uhr
Ort: Raum D – Museumsquartier
Referent: Dr. phil.Günther Sandner

Kostenfreie Anmeldung

Biografie von Dr. phil.Günther Sandner

Günther Sandner, Dr. phil., ist Politikwissenschaftler und Research Fellow am Institut Wiener Kreis der Universität Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Politik, Zeitgeschichte und politischer Bildung. Jüngst: Otto Neurath. Eine politische Biographie. Wien: Zsolnay 2014. 352 Seiten.
Workshop in Zusammenarbeit mit Vienna Open 2014