Zivilgesellschaft

03128rDatengerechtigkeit für zivilgesellschaftliche Organisationen und Aktive. Wir sind überzeugt, dass erst dann, wenn Bürger/innenorganisationen und Staat auf die gleichen Daten, in gleichem Umfang zugreifen können, demokratischer Diskurs entstehen kann. Der gemeinsame Datenvorrat nährt dabei sowohl Kritik und Kontrolle gleich falls, wie es dem Staat erlaubt sich und sein Handeln nachvollziehbar, argumentierbar und somit konsensfähig macht.

Sie sind in einer Bürger/inneninitativem einem NGO, einem Institut oder einer Stiftung tätig und verhandeln tagtäglich gesellschaftliche Themen in der Öffentlichkeit. Für Sie öffnet die School of Data – Austria einen Pool an Daten, Geschichten und Argumentationsgrundlagen.

Hier entsteht ein maßgeschneidertes Angebot für Sie. Wie Sie selbst Open Data ein- und umsetzen, und wir die Fähigkeiten, die Sie dazu brauchen vermitteln, erfahren sie demnächst in unserem Kurs- und Vermittlungsprogramm. Interessiert? Wir halten Sie mit unserem Newsletter am Laufenden.

Bildnachweis: Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, D.C., LC-DIG-ppmsca-03128